ANWENDUNG VON KETAMIN

Ketamininfusion zur Behandlung psychischer Erkrankungen

KETAMIN

Warum wird Ketamin für die Augmentierte Psychotherapie verwendet?

Ketamin ist als Narkose- und Schmerzmittel entwickelt worden und wird seit über 50 Jahren weltweit genutzt. Es ist ein besonders sicheres und nebenwirkungsarmes Medikament. In geringerer Dosierung kann es eine schnell eintretende antidepressive Wirkung zeigen.

KETAMIN IN DER PSYCHIATRIE

Ketamininfusion bei Depression, Angst- und Zwangsstörung

Nach ersten Studien zur Behandlung von Depression aus dem Jahr 2000 war das (zumindest wissenschaftliche) Interesse an Ketamin zur Behandlung von (schweren) Depressionen zunächst weniger ausgeprägt. Dies hat sich im Verlauf der letzten zehn Jahre geändert. Das Interesse an Ketamin und der Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen ist stark gestiegen. Ist Ketamin also als eine „neue Therapie“ für Depressionen und andere Erkrankungen zu bezeichnen? Es gibt gute Evidenz für die kurzfristigen antidepressiven Effekte von Ketamin. Wir haben eine kleine Übersicht an Studien für Sie zusammengefasst.

Der Einsatz des Wirkstoffs Ketamin in der Behandlung von Depressionen ist wissenschaftlich in vielen Studien untermauert (Memon et al. 2020). Im Gegensatz zu gängigen Antidepressiva zeigen sich rasche antidepressive Effekte schon nach der ersten Anwendung. Die positiven Effekte auf die Symptomatik einer Depression sind oft schon am nächsten Tag spürbar (Berman et al. 2000, Memon et al. 2020). Viele gängige Antidepressiva (zum Beispiel SSRIs) wirken hingegen erst nach einigen Tagen bis wenigen Wochen. Insbesondere wurde Ketamin auch bei besonders starken Depressionen (sogenannten behandlungsresistenten Depressionen) untersucht. So wurden zum Beispiel in einer Studie von Zarate et al. schnelle positive Wirkungen innerhalb von 2 Stunden erzielt, der antidepressive Effekt flachte aber nach einer Woche auch wieder stark ab (Zarate et al. 2006). Ketamin wurde zur Behandlung von Zwangsstörungen untersucht. In einer kleinen Studie konnte auch hier sehr schnell eine symptomlindernde Wirkung erzielt werden. Dennoch ließen die positiven Effekte auf die Zwangssymptome auch hier relativ zügig wieder nach (Rodriguez et al. 2013).

Daher ist es wichtig, die kurzfristigen antidepressiven Effekte langfristig zu festigen. Dies möchten wir in der Augmentierten Psychotherapie tun. Hierzu arbeiten wir mit den therapeutisch wertvollen veränderten Bewusstseinszuständen, welche Ketamin hervorruft. Mehr dazu finden Sie im nächsten Abschnitt.

Ketamin-augmentierte Psychotherapie bei Depression

EFFEKT VON KETAMIN FESTIGEN

Behandlung mit Ketamin bei uns

Ein relevanter Effekt der Ketamininfusion ist eine kurzzeitige, etwa eine Stunde anhaltende, deutliche Veränderung des Bewusstseinszustandes. Diese Veränderung nutzen wir in unserer Praxis mit Ihnen therapeutisch im Rahmen der Ketamin-augmentierten Psychotherapie. Durch die Verwendung eines Perfusors (einer Spritzenpumpe) und die fachärztliche anästhesiologische Gabe kann verlässlich ein optimaler Dosisbereich zur Induktion therapeutisch wertvoller veränderter Bewusstseinszustände gefunden werden. Am nächsten Tag erfolgt eine Psychotherapiesitzung zur Integration der gemachten Erfahrung. So möchten wir die kurzfristigen positiven Effekte von Ketamin längerfristig festigen.

Die schnelle Verminderung der depressiven Symptome erleichtert die therapeutische Arbeit und öffnet ein Fenster für Veränderungen von Einstellungen und Verhalten. Die therapeutisch begleiteten und fachärztlich anästhesiologisch überwachten Ketamin-Infusionen werden dabei einmal in der Woche über einen Zeitraum von ca. 5 Wochen durchgeführt. Klinische Studien zeigen dabei eine gute Erfolgsrate bei geringen Nebenwirkungen in der Kombination von Ketamin und Psychotherapie (Dore et al. 2019).

Ablauf ketamin-augmentierte Psychotherapie